Kooperationspartner

Im Rahmen der beantragten Forschergruppe sind Kooperationen mit folgenden Partnern vorgesehen:

[Liste der Kooperationspartner, muss noch mit Links und Logos versehen werden – für letzteres müssten wir eventuell mal nachfragen]

Zur Identifikation von Determinanten politischer Online-Beteiligung im Rahmen von Experimentalstudien planen wir eine Kooperation mit dem Oxford Internet Institute der University of Oxford und Prof. Helen Margetts’ Forschungsprogramm ‘The Internet, Political Science and Public Policy: Re-examining Collective Action, Governance and Citizen-Government Interactions in the Digital Era’

Humboldt-Institut für Internet und Gesellschaft, Berlin

Ein Kooperation ist ebenfalls geplant mit dem Berliner Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft, das sich der Entstehung von Normen im und durch das Internet aus vielfältiger Weise nähert und die unsere Perspektive auf explizite Normsetzungsverfahren komplementiert.

Policy Argumentation Network, EU-IMPACT Projekt

Zum Austausch über Möglichkeiten, die Kooperation in Normsetzungsprozessen – insbesondere die Deliberation – technisch zu unterstützen, sind wir dem Policy Argumentation Network beigetreten, einem Netzwerk von ForscherInnen und PraktikerInnen getragen vom EU-Projekt IMPACT, dass sich mit der Entwicklung von Online-Werkzeugen zur Extraktion und Darstellung von Argumenten in Policy-Debatten befasst.

Institut für Informationsmanagement, Bremen

In Zusammenarbeit mit Prof. Herbert Kubicek ist geplant,  internetvermittelter kooperativer Normsetzung auch an der Universität Bremen zu erproben und so direkte Vergleichsmöglichkeiten mit den Erfahrungen an der Heinrich-Heine-Universi­tät Düsseldorf zu schaffen.

Mit dem Giessener Forschungsprojekt Cooperation and Commons Research[1]ist eine kontinuierliche Zusammenarbeit vereinbart

[Infos von Hr. Baurmann anfordern]

Weiterhin ist eine Kooperation mit Prof. Dr. Ulle Endriss (University of Amsterdam) geplant, dessen Forschungsgebiet an der Schnittstelle der Gebiete Logik, Künstliche Intelligenz und mathematische Ökonomie liegt, wovon insbesondere die Teilprojekte Präferenzaggregation und Modellierung, aber auch das Gesamtprojekt profitieren werden

 
Zebralog GmbH & Co KG

Eine Kooperation mit der Zebralog GmbH & Co KG verspricht Zugang zu praktischen Implementationen von Online-Dialogen zwischen Verwaltung und BürgerInnen, sowie zusätzliche Expertise von Praktikern aus der politischen Online-Beteiligung.

Liquid Democracy e.V.

Gemeinsam mit Liquid Democracy e.V. wird die Forschergruppe an der Weiter­entwicklung von adhocracy arbeiten. Die Ergebnisse der Forschergruppe finden so unmittelbaren Eingang in die Praxis. Gleichzeitig erhält die Forschergruppe dadurch Zugang zu einer Vielzahl zusätz­licher Praxisprojekte und den damit verbundenen Daten.